Getestet: Die Marley Spoon Kochboxen

Leider gibt es die LIDL Kochbox nicht mehr und nicht jeder “mag” HelloFresh, hier ist eine Alternative.


Wenn es mal etwas außergewöhnliches sein soll und man vielleicht zu zweit kochen kann, dann ist Marley Spoon ein toller Spass. Die Kochbox kommt immer gut verpackt an und verspricht eine 100% re­cy­cel­bare Verpackung und Füllmaterial. Naja fast, das Plastik (zumindest bei den Produktverpackungen) ist nicht ganz vermeidbar, aber es ist ein Anfang. Dafür muss man leider eingestehen, das manches nicht gut verpackt genug ankommt. Wer sich die Zeit nimmt jede Woche zu kochen, der hat so seine Freude mit den Kochboxen, mir würde es alle zwei Wochen reichen und auch dies ist einfach erledigt, Kochboxen oder Rezepte zu überspringen oder anzupassen.

Wenn die Box dann aber mal da ist, dann bleibt einem nichts anderes übrig als die 2-4 Rezepte zu kochen, da läuft dann leider die Zeit der Frische, ob man noch Lust hat oder nicht 😉

Es gibt viel positives und tolles, wenn man Boxen verschenken möchte, gibt es dafür ein tolles Angebot. Über die Frische und Herkunft (viel von nebenan, Niederlande) kann man tatsächlich streiten, leider habe ich es nun schon des öfteren erlebt, das etwas fehlt, vertauscht wurde oder die Verpackung einfach leer war. Es wird zwar immer sich vom Kundenservice dafür entschuldigt und darauf reagiert; aber manchmal kann dies auch 14 Tage dauern (und darauf hingewiesen das in Zukunft noch besser kontrolliert wird, das ist aber wohl eher eine Floskel). Die Gerichte sind teilweise außergewöhnlich und mal etwas total anderes oder man fragt sich, warum? Wofür, war nun diese Beilage oder was soll der Dip nun darstellen.

Wenn du möchtest, kannst Du über diesen Link eine kostenlose Box selbst bekommen und auf 3 weitere Boxen 25% Gutschein direkt einlösen. Viel Spaß beim ausprobieren und selbst kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben